Freedom and Democracy (II)

Der gegenwärtige Ministerpräsident des Kosovo Hashim Thaci soll Kopf einer mafiaähnlichen Bande gewesen sein. Möglicherweise sei er immer noch  in kriminelle Machenschaften verstrickt. Das ist einem Bericht des Europarates zu entnehmen. Die Süddeutsche Zeitung schreibt am 2010-12-15:

In dem Report wirft der Schweizer Europaratsabgeordnete Dick Marty Thaci und weiteren früheren Führern der kosovarischen Befreiungsarmee UÇK vor, am Handel mit den Organen serbischer Gefangener nach dem Kosovokrieg 1998 bis 1999 beteiligt gewesen zu sein. Sogar von Mord ist die Rede.
Es gebe erhebliche Beweise, dass die UÇK im Norden Albaniens Serben sowie einige Kosovo-Albaner in geheimen Gefängnissen „unmenschlicher und erniedrigender Behandlung ausgesetzt habe, bevor sie schließlich verschwanden“. In einer Klinik seien Gefangenen Organe entnommen worden, die anschließend auf dem internationalen Schwarzmarkt an ausländische Kliniken verkauft worden seien.

Kosovo, das ist dieses kleine aufrechte Land, das so sehr unter dem Terror der Serben litt, dass die NATO unter Beteiligung der Bundeswehr den sogenannten Kosovo-Krieg (24. März 1999 bis  10. Juni 1999) gegen Serbien führte, der schliesslich in der Herrrschaft der UCK und der Unabhängigkeitserklärung des Kosovo von Serbien mündete.

Joschka Fischer, damaliger Aussenminister der Bundesrepublik begründete den Kriegseintritt Deutschlands mit desm Satz  „Wir haben immer gesagt: ‚Nie wieder Krieg!‘ Aber wir haben auch immer gesagt: ‚Nie wieder Auschwitz!‘“ (Rede Fischers am 7. April 1999, zitiert nach SZ vom 25. Januar 2005). Rudolf Scharping, damals Verteidigungsminister zog den Hufeisenplan als Begründung heran.

Advertisements