Produktivität schlägt Demografie

EarthNummer 1 meiner kleinen Reihe Mythen in der politischen Diskussion.

Immer, wenn es darum geht, Renten zu kürzen, Beiträge zu erhöhen, oder die Lebensarbeitszeit zu verlängern, muss die Demografie als Argument herhalten. Regelmässig wird das Bild bemüht, wie viele Rentner ein Arbeitender mit seinen Beiträgen alimentieren müsste, und wie sich dieses Verhältnis zu Ungunsten der arbeitenden (jungen) Bevölkerung verschiebt.

Ein Artikel in der Süddeutschen zeigt , was bei dieser Aussage verschwiegen wird, nämlich die Tatsache, dass gleichzeitig die Produktivität steigt und damit der gesamtgesellschaftliche Wohlstand. Diesen richtig verteilt, wären die sozialen Sicherungssysteme gut zu finanzieren, trotz des steigenden Lebensalters der Bevölkerung.

Dazu kommt noch, dass die Zahlen, mit denen hantiert wird, oft schlicht gefälscht sind. Wer dazu mehr wissen möchte, der sollte das Buch Lügen mit Zahlen lesen.

Dass die Rentenkassen nicht ausreichen, liegt auch daran, dass daraus Dinge finanziert werden, die eigentlich aus Steuern bezahlt werden sollten und nicht aus Solidarbeiträgen, weil sie mit deren Zweck schlicht nichts zu tun haben.

Advertisements

Krise und Kapitalismus (III) Was ist eigentlich eine Bad Bank?

Die wahren Kosten der (vorläufigen) Rettung der Hypo Real Estate und die dazu verwendete Methode beschreibt ein Artikel in der Zeit vom 2011-03-10. Der Grundgedanke ist relativ schlicht. Da Banken ihre Vermögenswerte immer zu aktuellen Marktpreisen bilanzieren müssen, nimmt man die wackligen Kredite und Anlagen aus dem Bankenvermögen und überträgt sie einer anderen Gesellschaft, die diese übernommenen Assets halten und zu einem günstigen Zeitpunkt veräussern soll. Diese andere Gesellschaft nennt man Bad Bank, obwohl sie mit einer Bank und deren eigentlichen Aufgaben nichts gemein hat. Die eigentliche Bank (hier die HRE) hat durch diesen, ich nenne es mal,  Taschenspielertrick ihre Bilanz bereingt und bei der Bad Bank setzt man auf das Prinzip Hoffnung. Wenn das mit der Hoffnung nicht klappt, dann bleibt der Verlust bei der Bad Bank und ihren Eigentümern hängen. Im konkreten Fall ist das die Bunderepublik Deutschland, die hierbei ein potentielles Verlustrisiko von 137 Milliarden Euro trägt. Bin mir jetzt nicht mehr ganz sicher, ob da eine breite Diskussion über die Summe stattgefunden hat. Ist wohl im Streit über die Hartz IV Erhöhung (3 Euro oder 5 Euro pro Monat und Empfängerin) untergegangen.Diese Erhöhung kostet den Staat übrigens etwa 1,6 Milliarden pro Jahr.